Die Jury

Eine Experten-Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Birgit Ester, Leiterin des Instituts für Technik der Betriebsführung in Karlsruhe, wird die Wettbewerbssieger küren. Nach Ende der Teilnahmephase werden Anfang Januar 2016 in einem ersten Schritt 10 Finalisten nominiert. Die wichtigsten Bewertungskriterien für die Nominierung finden Sie unter der Vorstellung der Jurymitglieder.  Auf einer Jurysitzung Ende Januar 2016 werden dann aus den Finalisten der „Stern des Handwerks 2016“ sowie der Zweit- und Drittplatzierte gewählt.

Vorstellung Jurymitglieder

Juryvorsitz:

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Prof. Dr. Birgit Ester 

Institutsleiterin ITB Institut für Technik der Betriebsführung, Karlsruhe

Jurymitglieder:

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Marko Stelse

Leiter Produktmanagement und Marketing

Vertrieb Transporter und Vans Mercedes-Benz

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Joachim Wohlfeil

Vorsitzender der AMH und Präsident der Handwerkskammer Karlsruhe

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Prof. Christoph M. Scheller

Dozent für Kommunikation und Werbung an der FH Aachen

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Martina Gralki-Brosch

Bundesinnungsmeisterin des Zentralverbands Werbetechnik

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Stefan Koenen

Geschäftsführer der AMH und Bereichsleiter Kommunikation und Koordination der Handwerkspolitik beim ZDH

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Julia Busse

Geschäftsführerin und Sprecherin des Deutschen Werberats

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Mathias Bucksteeg

Berater der Imagekampagne des Handwerks und ehem. Direktor der PROGNOS AG

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Dr. Andrea Wolter

Vorsitzende der Journalistenvereinigung der deutschen Handwerkspresse

IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Frauke Bollmann 

Chefredakteurin der Fachzeitschrift Werbetechnik

Wettbewerbskriterien

 

KONZEPT

Ist ein werbliches Konzept vorhanden? Wie originell ist das Konzept? Erklärt sich die Idee von selbst?

 

GESTALTUNG

Wie gut ist der Bezug zum Angebot? Ist der Gesamteindruck stimmig? Wie ist die gestalterische Qualität? Greift die Gestaltung die Form des Fahrzeugs auf?

 

PRÄGNANZ

Wie auffällig ist der Wagen im Straßenbild? Wie einprägsam ist die Gestaltung? Ist ein Keyvisual vorhanden? Wie gut ist die Erinnerung an das Angebot?

 

FUNKTIONALITÄT

Sind die wichtigsten Fakten (Name, Tel., URL) vorhanden? Werden die Flächen effektiv genutzt? Wie alltagstauglich ist die Umsetzung? Wird die Zielgruppe richtig angesprochen? Werden Angebote über die Gestaltung vermittelt?

 

UMSETZUNG

Wie professionell ist die technische Umsetzung? Wie viel persönliches Engagement wurde aufgebracht? Wie hoch ist der technische Aufwand?